Bericht der Veranstaltung Züchtung von Eiweißpflanzender GPZ AG 14 (Öl- und Eiweißpflanzen) vom 30.06. bis 01.-07. 2014bei der NPZ in Hohenlieth

Die Steigerung des Leguminosenanbaus ist politisch gewünscht. Entsprechende Maßnahmen wurden von EU,-Bundes- und Länderseite angedacht oder bereits umgesetzt. Allerdings genügt das nicht, um die Anbaufläche von Leguminosen zu erhöhen. Hierfür ist ein wirtschaftlicher Vorteil des Leguminosenanbaus für die Landwirtschaft notwendig. Eine Grundvoraussetzung für einen ökonomischen Anbau von Leguminosen ist die Verfügbarkeit leistungsstarker Sorten.
Vor diesem Hintergrund fand die Veranstaltung zur Züchtung von Eiweißpflanzen statt. Eingeladen hierzu hatte die Norddeutsche Pflanzenzucht Hans Georg Lembke KG in Hohenlieth. Die Veranstaltung war mit 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut besucht. Die Vorträge am ersten Tag zeigten das breite Spektrum der Leguminosenforschung auf (siehe Programm). Am zweiten Tag der Veranstaltung wurden, nach einer allgemeinen Einführung in die Leguminosenzüchtung der NPZ, die Ackerbohnen- und Erbsenzuchtgärten sowie die Leistungsprüfungen der NPZ besichtigt. Die zahlreichen Fragen und Diskussionen auf dem Feld spiegelten das große Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den speziellen Problemen der Leguminosenzüchtung wider.
An dieser Stelle gilt der Dank Herrn Dr. Olaf Sass und seinem Team für die optimale Vorbereitung und Durchführung der sehr gelungenen Veranstaltung und der NPZ für die Bewirtung und die Einladung zum gemeinsamen Abendessen in Eckernförde.

(V. Hahn, Hohenheim)