AG Leiter

Prof. Dr. Andreas Börner, Gatersleben

Den Termin des nächsten AG-Treffens finden Sie im GPZ-Terminkalender!
Dort finden Sie auch die aktuellen Programme der Veranstaltungen sowie Informationen zur Anreise, etc.

Kommende Veranstaltungen der AG

Datum/Zeit Veranstaltung
7. März 2023 - 9. März 2023
Ganztägig
18. Vortragstagung der AG 8 "Physikalische, Biochemische und Molekulare Methoden zur Bestimmung der Saatgutqualität"
Nossen, Deutschland
Prof. Dr. Andreas Börner

Ziel der Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe Saatgut und Sortenwesen beschäftigt sich mit allen Bereichen der Saatgutforschung, -zulassung und -vermarktung. Die Qualität von Saatgut ist eine wesentliche Voraussetzung für die Keimung und das Wachstum der sich daraus entwickelnden Pflanzen und determiniert damit auch den künftigen Ertrag, den der Landwirt erzielen wird. Im Kontext der künftigen Ernährungssicherheit kommt der Qualität von Saatgut eine Schlüsselrolle zu. Auch werden sich bevorstehende Witterungsextreme auf die Beschaffenheit der Samen auswirken. Die Arbeitsgruppe bildet eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch von Saatgutforschern, Saatgutproduzenten, Experten zur Erhaltung pflanzengenetischer Ressourcen, Phytopathologen und Pflanzenzüchtern.

The Seed and Variety Working Group deals with all areas of seed research, certification and marketing. The quality of seed is an essential prerequisite for the germination and growth of the plants that develop from it and thus also determines the future yield that the farmer will achieve. In the context of future food security, seed quality has a key role to play. Impending weather extremes will also have an impact on seed quality. The working group provides a platform for scientific exchange among seed researchers, seed producers, plant genetic resources conservation experts, phytopathologists and plant breeders.

Neuigkeiten aus der AG

  • 17. AG-Vortragstagung der GPZ-AG (8) Saatgut und Sortenwesen vom 9. bis 10. März 2021 in Gatersleben (online) “Saatgutproduktion in Zeiten des Klimawandels”

    – 216 Teilnehmer –

    Organisation:
    Andreas Börner (AG-Leiter, Gatersleben)
    Ulrike Lohwasser (Gatersleben)
    Berta Killermann (Freising)
    Elke Nitschke (Kassel)

    Vom 9. bis 10. März 2021 fand eine Tagung der Arbeitsgruppe Saatgut und Sortenwesen der GPZ und GPW gemeinsam mit dem Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) statt. Insgesamt 216 Teilnehmer aus 33 Ländern diskutierten zum Thema: “Seed Production in Times of Climate Change”. Die Veranstaltung wurde erstmals online durchgeführt.

    Die Frage, wie sich Klimaveränderungen auf die Quantität und Qualität von Saatgut auswirkt, war zentraler Gegenstand der Vortragstagung. Im Fokus standen dabei der Ertrag aber auch Merkmale wie Keimfähigkeit oder Langlebigkeit von Samen. Es gab zwei eingeladene Hauptredner. Prof. Hugh W. Pritchard, Royal Botanic Gardens, Großbritannien eröffnete die Tagung mit dem Referat: ‚Climate and seed functional traits‘. Einen weiteren Plenarvortrag hielt Prof. Ilse Kranner, University of Innsbruck, Österreich zum Thema: Abiotic stress factors experienced during seed maturation affect redox signalling and seed phenotype. Weiterhin wurden insgesamt 26 Referate gehalten, die ein breites Spektrum zur Saatgutforschung bei zahlreichen Pflanzenarten abbildeten.

    Wie bei der vorangegengenen Tagung folgte dem Vortragsprogramm ein Workshop, organisiert vom Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten. Der Workshop, geleitet von Prof. Michael Kruse, Universität Hohenheim, widmete sich der Bestimmung von Arten der Pflanzenfamilie Apiaceae.

     Es ist geplant, die nächste Saatguttagung in zwei Jahren in Nossen durchzuführen.

    Andreas Börner, IPK Gatersleben (Leiter der AG Saatgut und Sortenwesen)

  • 16. AG-Vortragstagung der GPZ-AG (8) Saatgut und Sortenwesen vom 10. bis 11. April 2018 in Gatersleben “Prüfungsmethoden und Forschungsansätze zur Saatgutqualität”

    – 155 Teilnehmer –

    Organisation:
    Andreas Börner (AG-Leiter, Gatersleben),
    Berta Killermann (Freising) und
    Ulrike Lohwasser (Gatersleben)

    Vom 10. bis 11. April 2018 fand in Gatersleben eine Tagung der Arbeitsgruppe Saatgut und Sortenwesen der GPZ und GPW gemeinsam mit dem Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) statt. Insgesamt 155 Teilnehmer aus 15 Ländern diskutierten zum Thema:

    “ Prüfungsmethoden und Forschungsansätze zur Saatgutqualität”.

    Die Qualität von Saatgut ist eine wesentliche Voraussetzung für die Keimung und das Wachstum der sich daraus entwickelnden Pflanzen. Dabei hat jedes noch so kleine Samenkorn ein Eigenleben. Wann es keimt, wie schnell es keimt und wie kräftig der Spross ist, hängt zum einen von der Erbinformation ab, die ihm die Mutterpflanze mitgibt, andererseits aber auch von den Bedingungen, unter denen das Saatgut geerntet und gelagert wird. Im Kontext der künftigen Ernährungssicherheit kommt der Qualität von Saatgut eine Schlüsselrolle zu. Genau dieser Thematik widmete sich die internationale GPZ-GPW Tagung, die am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben stattgefunden hat.

    Eröffnet wurde die Tagung durch einen Vortrag von Andreas Wais, dem Generalsekretär der International Seed Testing Association (ISTA), die ihren Sitz in der Schweiz hat und zu deren Mitgliedern Saatgutorganisationen aus insgesamt 70 Ländern zählen. Es folgten Beiträge zur automatischen Analyse der Samenkeimung sowie zur Vererbung der Fähigkeit von Saatgut möglichst lange zu überleben.

    Gekoppelt an das Vortragsprogramm war ein Workshop, organisiert vom Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten. Mittels spezieller Färbetechnik wurde Saatgut unter anderem von Sonnenblume, Gerste, Fenchel und Weidelgras behandelt und präpariert. Unter Verwendung von Mikroskopen konnte anschließend die Lebensfähigkeit der Samen bestimmt werden.

    Es ist geplant, die nächste Saatguttagung in zwei Jahren in Österreich durchzuführen.

    Andreas Börner, IPK Gatersleben (Leiter der AG Saatgut und Sortenwesen)